LAIMBACH IM TAUNUS

Marktflecken Weilmünster

HomeTerminkalenderHeimatbuchVereineAnsichtenLinks

Neue Schule in Laimbach 1936

 

Am 28. September 1936 konnte man in der Zeitung lesen:

Laimbach, 26 .Sept. (Weihe der neuen Schule) Gestern fand unter großer Beteiligung trotz schlechten Wetters die Weihe der hiesigen neuen Schule statt. Die Teilnehmer versammelten sich bei der alten Schule. Hier trug die Schülerin Emmi Müller ein Gedicht vor : " Abschied von der alten Schule". Dann ging die Marschkolonne nach der neuen Schule. Voran gingen die Fanfarenbläser der HJ Weilburg, es folgten der Lehrer mit den Schulkindern und anschließend die gesamten Einwohner von Laimbach, sowie eine Anzahl auswärtiger Gäste. Bei der neuen Schule angekommen, setzte ein Willkommensgruß der Fanfarenbläser ein. An dem neuen Fahnenmast wurde die Hakenkreuzfahne gehißt und gemeinsam das Horst Wessellied gesun-gen. Ein Gedicht "Zur Weihe der neuen Schule" von Schülerin Hildegard Eppstein vorgetragen, sowie der Gesang der Schulkin-der "Ein junges Volk steht auf" leitete die Feier ein. Bürgermeister Löw begrüßte die Erschienenen ... Herr Kreisausschußoberinspektor Marzolf ergriff sodann das Wort.

Er übermittelte die besten Grüße des Landrat Lange, welcher dringend einer Einladung zur Eröffnung der Reichsautobahn folgen mußte ...(Weiter führte er aus) Erst nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten konnten die Verhandlungen (zum Kauf des Grundstückes - siehe "Schulgebäude in Laimbach") wieder aufgenommen werden... Man konnte also 1935 zur Ausführung schreiten... Namens des Herrn Landrates und der Kreisverwaltung beglückwünschte er die Gemeinde zu ihrer neuen Schule und sprach den Wunsch aus, daß sie eine Bildungsstätte nach dem Willen unseres Führers werden möge... Bürgermeister Löw gab noch einen kurzen Überblick über die Schulverhältnisse in Laimbach. So war die Schule früher in dem Wohnhaus des Herrn Christian Heil.

Im Jahre 1827 baute der Landwirt Adam Nickel ein großes Wohnhaus und verkaufte dasselbe 1830 an die Gemeinde als Schule. So hatte die alte Schule 106 Jahre für Schulzwecke gedient und war schon längere Zeit zu klein. ... Er forderte die Kinder auf mit Fleiß und Eifer dem Unterricht in der neuen Schule zu folgen, damit sie ihrem Lehrer und ihren Eltern Freude bereiten und treue Bürger ihres Vaterlandes werden. Er weihte das neue Schulgebäude ein und sprach den Wunsch aus, daß in ihm Kind und Kindeskinder die Grundlage reichen Wissens gegeben werde, zum Segen der Gemeinde und des Staates. Als dann überreichte er Herrn Lehrer Koch den Schlüssel. Lehrer Koch übernahm die Schlüssel und gelobte, die hiesige Jugend im nationalsozialistischen Sinne zu tüchtigen Menschenkindern erziehen zu wollen. ... Nun wurden die neuen Lehrräume zur Besichtigung freigegeben. Alle Anwesenden waren über die schöne Einrichtung erfreut, besonders über die schönen Tische und Stühle, welche gesundheitlich für die Kinder viel vorteilhafter und bequemer sind, als die alten schmalen Bänke aus früheren Zeiten. Auch für Licht und frische Luft ist genügend gesorgt,...

 

Bau der Schule in der Waldschulstraße

  Laimbacher Lehrer