LAIMBACH IM TAUNUS

Marktflecken Weilmünster

HomeTerminkalenderHeimatbuchVereineAnsichtenLinks

Friedhof und Friedhofshalle

 

Wie aus den Kirchenbüchern zu ersehen ist, wurden die Laimbacher Bürger zunächst in Edelsberg oder auch in Essershausen beigesetzt. In welchem Jahr in Laimbach ein Friedhof angelegt wurde, läßt sich aus den Unterlagen nicht genau feststellen. Wahrscheinlich ist um 1770 ein Totenhof im heutigen Pfingstbornweg angelegt worden. Laut einem Gemeindeprotokoll wurden im Jahre 1818 4 ½ Ruthen für einen neuen, heutigen Totenhof / Friedhof gekauft.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er erweitert.

Bereits 1949 bedrängte der damalige Landrat des Kreises Oberlahn die Gemeinde Laimbach, eine Leichenhalle zu bauen. Die Gemeindevertretung beschloß, damals den Bau der Halle, wenn die Baubehörde des Kreises das benötigte Material kostenlos zur Verfügung stellen würde. Da dies offensichtlich nicht geschah, wurde der Bau nicht umgesetzt. Auf Beschluß der Gemeindevertretung vom 17. Juni 1958 wurde ein Leichenwagen angeschafft.

Am 16. Oktober 1966 entschloß sich die noch selbständige Gemeinde Laimbach den Bau einer Friedhofshalle für 1967 einzuplanen. Die Zeichnung wurde vom Architekten Herrn Krempl vom Kreisbauamt, Abt. Hochbauamt, Weilburg erstellt. Im Rahmen des damaligen Umlegungsverfahrens wurde der Platz für die Friedhofshalle bereitgestellt und auch die Erdarbeiten ausgeführt (3.000 DM). Die Planierungs- und Rohbauarbeiten wurden in 800 Stunden Eigenleistung der Laimbacher Bürger durchgeführt. Die abschließenden Zimmerarbeiten wurden an die Firma Schuster, Altenkirchen vergeben.

Die Finanzierung setzte sich folgendermaßen zusammen:

Rücklage für die

Friedhofshalle 1970: 31.449,85 DM

Kosten: 32.000 DM

Wegausbau zum Friedhof:  8.000 DM

Friedhofserweiterung:  8.000 DM

 

Im Vorraum der Halle wurde eine Gedenktafel für die Toten beider Weltkriege angebracht, die zusammen mit der Halle am Sonntag, den 21. November 1971 von Bürgermeister Windmeier übergeben wurde. An der Gestaltung der Einweihungsfeier wirkten neben Ortsvorsteher Rosenauer, Pfarrer Kubek, Weilmünster und Pfarrer Erich Bergfeldt, Essershausen sowie der Gemischte Chor "Liederglocke" Laimbach mit.

Friedhofshalle 2001

Kirchengemeinde