LAIMBACH IM TAUNUS

Marktflecken Weilmünster

HomeTerminkalenderHeimatbuchVereineAnsichtenLinks

Dorfbrunnen und Wiegehäuschen

 

Unser gußeisener Dorfbrunnen aus dem Jahre 1862 war ein Laufbrunnen, der in der Dorfmitte vor dem Anwesen Eckhardt stand. Er wurde mit frischem Wasser gespeist, welches aus dem Bereich Pfingstborn über den Backesweg (Pfingstbornweg) zum Brunnen geführt wurde.

Die Bauern führten täglich ihre Kühe oder Pferde nach der Feldarbeit zu dieser Viehtränke. Auch die Kinder bedienten sich in den Sommermonaten, um sich zu erfrischen. Im Jahr 1967 wurde der Brunnen von der Gemeinde abgebaut und an die Familie Schmalz verkauft, wo er für einige Jahre auf deren Grundstück stand.

Dorfbrunnen mit Wiegehäuschen

Einige Jahre später wurde dieser von der Gemeinde zurückgekauft, auf der inzwischen entstandenen Grünanlage in der Dorfmitte wieder aufgestellt und mit einer großen "Brunneneinweihungsfeier" am 12. Mai 1984 wieder in Betrieb genommen.

Neben dem Brunnen (beim ursprünglichen Standort vor dem Hause Eckhardt) stand ein Wiegehäuschen. Hier wurden das Vieh und die Schweine gewogen, bevor sie der Metzger abholte und schlachtete. Ein von der Gemeinde beauftragter "Wiegemeister" (der letzte Wiegemeister war Karl Eckhardt) wog hier unparteiisch das Schlachtvieh und stellte die Wiegekarten aus. Im Jahre 1967 wurde das Wiegehäuschen abgebaut und auf dem Aussiedlerhof Reginenhof / Lehwalder wieder aufgebaut, wo es noch bis Ende der 70er Jahre in Betrieb war.

  

Dorfbrunnen von 1862 in der Dorfmitte

 

Backhaus